Projekt-52: 18 Ring

Dies ist ein Ring. Dies ist mein Ring. Und dies ist die Geschichte dazu.

Der Mann an meiner Seite und ich sind seit letztem Herbst verlobt. Wir sind schon einige Jahre zusammen – also mehr als fünf, aber weniger als zehn. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich die tatsächliche Jahreszahl hier und jetzt preisgeben möchte …

Aber sicher ist, seit letztem Herbst sind wir verlobt. Und das Besondere: Er hat mir diesen Ring nicht geschenkt … unsere Großeltern haben uns zwei Ringe geschenkt, die identisch aussehen – bis auf die Größe.

Wir hatten uns verlobt, aber da gab es noch keine Ringe. Es ging alles sehr schnell, so plötzlich, auf einmal halt …
Und als wir es nach und nach so jedem erzählten, kam auch mal die Frage: „Was wünscht ihr euch denn zur Verlobung? Und habt ihr schon Ringe?“

Nein, hatten wir, zum wiederholten Male :D, nicht … wie auch? Kein Geld, keine Zeit … Und die gute Oma verschwand in der Schlafstube und kam mit den zwei Ringen zurück. Dann gab der Opa noch sein Einverständnis – beide können ihre alten Ringe sowieso nicht mehr tragen, weil die Ringgröße nicht mehr stimmt …

Und wir saßen so da … Krass!
Damit hatten wir beide nicht gerechnet. Es ist ein so wunderbares Geschenk und so bedeutungsvoll. Es wurde uns geschenkt, weil beide an uns glauben und uns alles Glück der Welt wünschen. Und ich hoffe, dass wir beide auch so ewig beieinander bleiben wie die beiden.

Ich glaube, ich werde gerade sentimental … (^_^)

Aber jetzt mal meine Frage an euch: Was denkt ihr über Verlobung und Hochzeit? Haltet ihr es für altmodisch? Oder seht ihr das Zeitalter der Liebeshochzeiten eingeläutet?

Ich selbst bin unheimlich froh, dass ich aus Liebe einmal heiraten werde! Das ist ein unglaubliches Geschenk der heutigen Zeit. Ich weiß das sehr zu schätzen. Denn früher war es mitunter nicht unbedingt wirkliche Liebe, weswegen man heiratete. In der DDR zum Beispiel bekamen manche Paare nur eine Wohnung, wenn sie verheiratet waren. Ich kann mir vorstellen, dass so manche Ehe da überstürzt eingegangen wurde … Aber das ist ja nur die kleine, subjektive Einschätzung eines Wendekindes. (^_~)
Aber selbst heute gibt es bestimmt ein paar Paare, die sowas zu schnell abwickeln wollen …
Ich kenne jemanden über zwei Ecken oder so … derjenige hatte zu schnell jemand anderes geheiratet und die beiden sind mittlerweile wieder geschieden … Das wöllte ich keineswegs … aber kann man das so pauschal an einer Zahl, wie lange man halt schon zusammen ist, festmachen?

Ich bin verwirrt …

Vorhergehender Artikel: The next Topmodel?

464 Gedanken zu „Projekt-52: 18 Ring

  1. Schöne Geschichte zu euren Ringen! :)

    Ich kann nicht so viel zu diesem Thema beitragen, weil ich mehr der praktische bzw. unromantische Typ bin. Heirat okay, aber ein Besuch beim Standesamt reicht mir dann. Das Kirchentamtam brauche ich nicht und ein kleiner Kreis wäre mir auch recht. ;D

    Aber ich wünsche euch natürlich viel Erfolg und Spaß beim Planen eurer Hochzeit! :)

  2. Einen schönen guten Morgen ;-)

    Ein schöner Ring und eine sehr schöne Geschichte dazu *träum*
    Ich wünsche euch ebenfalls viel Spaß beim planen, ich persönlich würde sagen:

    NEIN, eine Garantie gibt es absolut nicht!
    Man kann sowas nicht von der Jahreszahl abhängig machen, es kann gute gehen oder nicht. Mein mittlerweile Exmann und ich waren 9 Jahre zusammen als wir geheiratet haben. Er war mein „erster“ und für mich die große Liebe.
    Nun ja, vieles kam anders und nach einem Jahr „Ehe“ haben wir uns getrennt und sind mittlerweile geschieden.
    Niemand dachte daran, „ach, ihr seid ja schon so lange zusammen…“
    Aber ja, eine Garantie ist das eben nicht.

    Liebe, Vertrauen, Respekt und vor allem Ehrlichkeit, DAS ist wichtig! Und da ist es egal wie lange man vorher schon zusammen war oder ist.
    Mein Schatz und ich sind nun schon ein bisschen mehr wie 3 Jahre zusammen, und ja, wenn er mich fragen würde, würde ich „JA“ sagen ;-)

  3. Schön!
    Keiner kann die Zukunft voraussagen aber Ihr seid zu zweit sie für Euch zu gestalten. Für mich war es der größte Vertrauensbeweis, den ich meinem Partner geben konnte und habe es noch nie bereut. (Ach ja, den himmlischen Segen brauchen wir auch nicht)

  4. Wunderschöne Ringe und schöne Gesichte! Ich finde, heiraten ist etwas Wunderschönes, es hat einen so großen Symbolwert. Es ist der größte Liebesbeweis, den man sich machen kann. Bin noch nicht lange verheiratet und wir haben lange gebraucht dafür, aber es war wunderschön.

    Ich glaub, ich mach auch mal einen Post über unsere Eheringe.

  5. Das ist ja wirklich unglaublich süß von euren Großeltern und wirklich ein ganz toller Beweis dafür, wie sehr sie an euch glauben. Das muss ein ganz besonderes Gefühl sein, diesen Ring zu tragen, der ja für euch gleich doppelte Bedeutung hat! :) Seid ihr denn schon am Planen eurer Hochzeit? Lasst euch jedenfalls von niemandem stressen – das ist ganz und gar euer Tag, und gerade ein Fest der Liebe sollte man auch im Kreise derjenigen feiern, die man liebt. Ich finde es schön, wenn man aus Liebe heiratet. Für uns ist es noch einmal ein engeres Zusammenrücken, nachdem wir nun schon über neun Jahre zusammen sind und eigentlich nicht dachten, dass sich an der Intensität der Beziehung durch die Hochzeit etwas ändern würde. Wir waren übrigens vor der Hochzeit zweieinhalb Jahre verlobt, haben uns mit allem ganz viel Zeit gelassen. ;-)

Schreibe einen Kommentar