Sommer, Sonne und Sonnenschein

Oh ihr Lieben!
Was ist das für ein geiles Wetter? Entschuldigt bitte diesen vulgären Ausdruck. Aber das Wetter bei uns ist seit gestern mehr als fantastisch. Es ist warm, es ist sonnig. Es fühlt sich an, als wäre Sommer.

Ich saß letztens wieder an der Nähmaschine (das letzte Mal, wo ich für mich genäht hatte, ist schon ne Weile her …) und ich wollte euch zeigen, was ich gemacht habe. Ich habe wieder versucht, Schritt für Schritt alles zu dokumentieren. Ihr werdet es also durch Fotos sehen und meine Beschreibungen lesen können. (^_^)

Ich bin ja ein eher praktisch denkender Mensch.
Letztens fiel mir auf, dass mein Kleiderschrank ein Update vertragen könnte … und wenn ich ehrlich bin, denke ich das jede Woche …
Jedenfalls sah ich eines meiner schönen, grünen T-Shirts.

Es hat so eine schöne Stickerei auf der Brust und es gefällt mir sehr. Leider hatte ich es bis jetzt viel zu wenig an, weil mir die kleinen Ärmelchen zu umständig waren. Das heißt, ich habe gerne richtige Ärmel und nicht solche Flatterdinger. Außerdem war es mir mittlerweile zu kurz.
Und dann fiel mir ein: Ach ja! Es gab ja noch ein anderes, hellgrünes T-Shirt, das aus irgendeinem unerfindlichen Grund am unteren Saum total verzogen war.
Und dann kam DIE Idee!

Ich mache aus diesen zwei T-Shirts sozusagen ein neues!

Also fing ich an … Schnipp schnapp. Da waren die Ärmel des hellgrünen T-Shirts ab. Und dann …
… hieß es: Ärmel an Ärmel fixieren. Auf beiden Seiten natürlich.
Und das grüne T-Shirt konnte einen längeren Ärmel erhalten und sein kurzes Flatterding von einem Ärmel trotzdem behalten!

Dann suchte ich passenden Garn raus. Die Farbe war klasse … aber irgendwie mochter der grüne Faden mich an diesem Tag nicht. Dauernd sprang er mir raus …

Da war noch alles gut … :D

Als die Ärmel an den Ärmel dann befestigt waren, kam der untere Teil dran. Mein Vater hatte die – sehr modische – Idee, den unteren Teil asymmetrisch dranzunähen. Ich war mir erst unsicher, aber da das hellgrüne T-Shirt sowieso verzogen – also asymmetrisch – war, könnte man es doch gleich richtig „übertreiben“.
Dann wurde dies noch aneinander genäht und voilà – fertig ist das „Mach 1 aus 2“-T-Shirt.
Und so sieht oben und unten aus:

Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Klar, ich weiß ja, dass eine richtige Schneiderin das alles besser und schneller kann. Aber ich probiere mich halt auch aus. (^_^)

Damit verabschiede ich mich. Ich wünsche euch noch ein schönes Restwochenende und morgen einen guten Wochenstart.
Bis demnächst ihr Lieben!

761 Gedanken zu „Sommer, Sonne und Sonnenschein

  1. Danke für deine lieben Kommentare! Ja, ich LIEBE backen! Ich hab schon das Kompliment gehört, meine Muffins seien ein „Geschmacksorgasmus“ :D kann ich aber auch nur zustimmen ;) deine Seite ist aber auch schick. ♥♥♥

  2. Das ist aber cool und meine Mutti hätte es nicht viel schöner hinbekommen und diese ist Schneiderin! ^^

    Ich wäre aber zu faul dafür, ich hab zwar eine Nähmaschine bekommen aber ich mach mir davor bereits schon zuviele Gedanken was alles schief gehen könnte und lass es bleiben =(

    • Woah, echt jetzt? Das ehrt mich aber sehr! Ich glaube, ein besseres Kompliment kann es nicht geben. (^_^)

      Oh … das ging mir anfangs auch so. Dann habe ich an einfachen Dingen ein wenig geübt. Aber ich denke, ich muss noch viel lernen. Denn selbst dieses T-Shirt war jetzt – bis auf die Ärmelkniffe – keine große Sache ;)

  3. Pingback: Projekt-52: 23 DIY – Do it yourself | Halbwizzen querbeet Japan

  4. Pingback: Neue Wege | Halbwizzen querbeet Japan

Schreibe einen Kommentar